TSV Hertingshausen e.V.

Reitze-Elf empfängt SV Nordshausen ++ Derby für Reserve

Toni Heist, 11.10.2017

Reitze-Elf empfängt SV Nordshausen ++ Derby für Reserve

Nach der Derbypleite am vergangenen Sonntag empfangen die Reitze Schützlinge mit dem SV Nordshausen einen der Geheimfavoriten wenn es um die Aufstiegsplätze geht. Das eingespielte Team von Trainer Dirk Peter, derzeit mit 21 Punkten auf Platz drei der Tabelle, bekommt allerdings zurzeit, ganz wie ihr kommender Gastgeber, keine richtige Konstanz in ihre Leistungen die sich folgerichtig in entsprechenden Ergebnissen widerspiegelt. So wechselte in den letzten Wochen bei den Gästen Licht und Schatten in aller Regelmäßigkeit. Vergangenen Sonntag unterlagen Stanek & Co auf der Dönche dem Kellerkind TSG Wilhelmshöhe mit dem gleichen Ergebnis wie die Reitze-Elf, die im Derby gegen Rengershausen mit 1:3 den Kürzeren zog. So treffen am Sonntag ab 15.00 Uhr zwei Teams aufeinander die beide auf Rehabilitation aus sein werden. Die Favoritenrolle kann dabei nicht nur wegen der besseren Tabellensituation den Gästen zugeschoben werden, denn gegen die Kasseler Vorstädter gab es zuletzt wenig für die Reitze Elf zu ernten. In der Vorsaison gingen beide Partien an die kampfstarken Gäste, die mit Nikolai Hatikov, Martin Rischkowski und Marco Stanek über eine torgefährliche Offensive verfügen und die Reitze Elf immer wieder vor Probleme stellten. Grund genug dies zu ändern. Personell kann TSV Coach Fabi Reitze wohl nahezu aus dem vollen schöpfen und sollten die Hausherren sich wieder ihrer Stärken besinnen und aus den Fehlern der Vorwoche gelernt haben, dürfte es den Gästen schwer fallen erneut im Sportpark zu punkten.

 

Reserve will Derbysieg

Eine Woche nachdem die 1. Garnitur mit dem Tuspo Rengershausen die Klingen kreuzte, steht nun für die Reserve das Derby gegen den Ortsnachbarn aus Rengershausen an. Für das Team um das Trainerduo Nachbar/Knapp gilt es nun am Sonntag ab 13.00 Uhr Farbe zu bekennen. Unterlag man zum Saisonbeginn dem Spitzenreiter SG Landwehrhagen/Benterode noch mit 0:3, wurde das Team um Kapitän Jan Himpelmann in der Folge kaum noch gefordert. In den darauf folgenden vier Begegnungen schoss sich die TSV Reserve mit der maximalen Ausbeute von 12 Punkten und 36:2 Toren auf einen Verfolgerplatz in der Tabelle. Mit einem weiteren Sieg im Sportpark würde man zumindest an den Gästen, gegen die man im Vorjahr lediglich einen Punkt holen konnte, erst einmal vorbeiziehen und sich in der Spitzengruppe platzieren und hätte mit zwei weniger ausgetragenen Partien alle Trümpfe auf Platz zwei in der Hand.

Dazu muss aber gegen die Tuspo Reserve erst einmal ein Dreier her. Die Gäste unterlagen zuletzt ersatzgeschwächt dem Tuspo Nieste II zuhause mit 1:4 und wollen ihrerseits mit einem Erfolg im Sportpark den Kontakt zur Spitze wieder herstellen. Auf jeden Fall sollte sich das Knapp/Nachbar Ensemble auf mehr Gegenwehr einstellen als das noch zuletzt der Fall war.

 

 


Zurück