TSV Hertingshausen e.V.

Derbypleite in Rengershausen

Toni Heist, 08.10.2017

Derbypleite in Rengershausen

Martin Witkowski`s Treffer war zu wenig

Wer von den reichlich anwesenden Zuschauern am Sonntag im mit Spannung erwarteten Derby auf ein Schmankerl gehofft hatte wurde diesmal jäh enttäuscht.  In einer schwachen Partie auf schwer bespielbaren Boden des Waldsportplatzes (stellt sich am Rande die Frage warum eigentlich ein Kunstrasenplatz gebaut wurde) boten beide Teams fußballerische Magerkost, der man insgesamt das KOL Niveau absprechen konnte. Nach der bisher wohl schwächsten Saisonleistung mussten die Gäste den Hausherren drei glückliche aber insgesamt verdiente Punkte überlassen. Die Gäste fanden zu keiner Phase der Partie ins Spiel, bekamen keinen Druck in ihre Aktionen und zeigten sich auch sonst gegen recht biedere aber Einsatzfreudige Hausherren überraschend einfallslos. Wie schon vergangene Woche ließen sich die Gäste von der aggressiven Spielweise des Gegners beeindrucken und versäumte es hier dagegenzuhalten. Eine Philosophie auf die sich die Reitze Schützlinge schnellstens einstellen sollten um sich erneut ein böses Erwachen zu ersparen. Gelegentlich muss man, spätestens dann wenn man merkt das man mit spielerischen Mitteln nicht weiter kommt, auch mal eine Spur mehr kämpferische Einstellung an den Tag legen um zu punkten. Eine Eigenschaft die der heutige Gegner den Gästen voraus hatte. Dazu passte es auch das alle vier erzielten Treffer des Tages in der Kategorie Slapstick vordere Plätze belegt hätten. Der Führungstreffer für die Gäste fiel nach missratenen Rückpass und folgender Irritation des Tuspo Keepers, der folgende Ausgleich fiel nach einer vermeintlichen Flanke auf den zweiten Pfosten die wohl auch für den Schützen überraschend per Aufsetzer ins lange Eck rollte. Den Führungstreffer klatsche TSV Keeper Dennis Nachbar einem Tuspo Spieler im Gewühl vor die Füße sodass der leichtes Spiel hatte. Schließlich gipfelte der Treffer zum Endstand in seiner Kuriosität alles, als nach einem kapitalen Ballverlust im Mittelfeld das Spielgerät in einem Tuspo Stürmer einen dankbaren Abnehmer fand und nach dessen Abschluss und mehrmaligen Abprallern von Pfosten und irgendwelchen Schienbeinen letztlich beim Rettungsversuch durch Joel Althans im eigenen Rechteck seine Bestimmung fand. Am Ende für alle TSV Beteiligten ein durchaus gebrauchter Tag. Aufgrund der an den Tag gelegten Einsatzbereitschaft und einer zumindest optisch überlegen geführten zweiten Spielhälfte mit mehr Spielanteilen, verdienter Sieg der Gastgeber.


Zurück